NFL Free Agency Recap: Jackson zu Jameis, Gilemore bei den Pats

Tag eins der NFL Free-Agency brachte einige zu erwartende Deals aber auch einige Überraschungen. Die wichtigsten Wechsel sind hier zusammengefasst:

DeSean Jackson WR → Tampa Bay Buccaneers

Der 30-jährige Veteran wechselt nach drei Jahren von den Washington Redskins nach Florida zu den Tampa Bay Buccaneers und soll zusammen mit Jameis Winston und Mike Evans für Offensiv-Furore sorgen. Für Washington und Kirk Cousins (sofern er bleibt) natürlich ein herber Verlust, musste man doch schon am Vortag mit Pierre Garcon einen anderen Schlüsselspieler an die San Francisco 49ers abgeben.

Mike Glennon QB → Chicago Bears

Lange wurde spekuliert, am Donnerstag wurde es schließlich offiziell gemacht: Mike Glennon wechselt von den Tampa Bay Buccaneers zu den Chicago Bears und soll dort als Übergangs-Spielmacher agieren. Glennon wurde mit einem Dreijahresvertrag mit einem durchschnittlichem Gehalt von 14.5 Millionen Dollar ausgestattet – nicht schlecht für einen QB dessen letztes Spiel auf Woche neun im Jahr 2014 datiert ist. Damit soll die QB-Debatte/Suche in Chicago aber noch nicht beendet sein, Ian Rapoport berichtete, dass die Bears noch jemanden draften wollen.

Stephon Gilemore CB → New England Patriots

Das kam unerwartet und ist eigentlich objektiv betrachtet ziemlich bitter für 31 Teams: Gilemore, einer der besten Cornerbacks am Markt schließt sich den New England Patriots an. Gilemore geht also nicht zu den Chicago Bears, die ebenfalls starkes Interesse zeigten. Bei den Pats soll er über 14 Millionen Dollar pro Jahr verdienen und Logan Ryan ersetzen.

Matt Kalil OT → Carolina Panthers

Zur Brüder-Reunion kommt es in Carolina: Matt Kalil wechselt von den Minnesota Vikings zu den Panthers und trifft dort auf seinen Bruder Ryan. Damit bestehn zwei Fünftel der O-Line der Panthers aus Kalils. Die Harmonie dürfte definitiv stimmen. Über die Vertragsdetails ist noch nichts bekannt.

Danny Woodhead RB → Baltimore Ravens

Keinen Umzug nach Los Angeles wird es für Danny Woodhead geben: der Runningback wechselt nach Maryland zu den Baltimore Ravens und soll das Offensivspiel variabler machen. Woodhead verpasste nahezu die gesamte vergangene Saison mit einem Kreuzbandriss, meldet sich aber wieder fit.

Tony Jefferson S → Baltimore Ravens

Woodhead soll die Offensive verstärken, Tony Jefferson soll das gleiche in der Defensive machen. Der 25-Jährige entschied sich dabei gegen mehr Geld und die Cleveland Browns und soll mit Eric Weddle die Secondary leiten.

Andrew Whitworth LT → Los Angeles Rams

Verstärkung für die O-Line der Rams gibt es durch Andrew Whitworth. Er kommt von den Cincinnati Bengals und wird Jared Goff und Todd Gurley bestens unterstützen. Dreijahresvertrag mit 36 Millionen Gehalt für den All-Pro und dreimaligen Pro Bowler. Damit rückt Greg Robinson auf die Guard-Position.

Kenny Britt WR → Cleveland Browns

1.000 Receiving-Yards in der vergangenen Saison bei den Los Angeles Rams, jetzt geht Kenny Britt bei den Cleveland Browns auf auf Yard-Jagd. Er unterschreibt einen Vierjahresvertrag über 32.5 Millionen Dollar. Terrelle Pryor hat indes noch nichts unterschrieben.

MÖGLICHER TRADE: Malcolm Butler CB – Brandin Cooks WR ⇔ New Orleans Saints – New England Patriots oder auch Tennessee

Nachdem sich die Patriots mit Stephon Gilemore verstärken konnten, könnte man Malcolm Butler im Tausch gegen Brandin Cooks an die New Orleans Saints abgeben. Butler, Held von Super Bowl 49, soll die Defensive der Saints stabilisieren bzw. aufbauen, Cooks die Offensive der Patriots um eine weitere Facette erweitern. Tennessee ist ebenfalls noch im Rennen um Cooks. New Orleans hat derweil mit Ted Ginn einen weiteren schnellen Receiver von den Carolina Panthers ins Team geholt.

Torrey Smith WR→ Philadelphia Eagles

Lang war er nicht am Markt: Torrey Smith schließt sich den Philadelphia Eagles an und soll Carson Wentz endlich mit Unterstützung dienen. Drei Jahre, 15 Millionen Dollar.

Robert Woods WR → Los Angeles Rams

Wieder zurück ist Robert Woods. 39 Millionen Dollar für fünf Jahre gibt’s dafür.

Ronald Leary G → Denver Broncos

Die Dallas Cowboys geben jemanden aus ihrem starken O-Line-Corps ab. Leary schließt sich den Broncos an und erhält einen Vierjharesvertrag über 35 Millionen Dollar (zwanzig garantiert).

Kirk Cousins QB…

…fragte nach einer Freigabe für einen Wechsel, kam aber nicht weit:

Alle Wechsel findet man hier

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*